Home Verein STRASSE DER MUSIK Musikfest UNERHÖRTES MITTELDEUTSCHLAND Tag der HAUS- UND HOFMUSIK PRESSE KOMPONISTEN

Johann Adolph Hasse

1699-1783

stammte aus einer Organistenfamilie aus Bergedorf. Im benachbarten Hamburg begann er ein Gesangsstudium und sang in der Oper am Gänsemarkt, wechselte nach Braunschweig, wo seine erste Oper Antioco (mit ihm in der Titelpartie) aufgeführt wurde und studierte schließlich 1722-25 Komposition bei Nicola Porpora und Alessandro Scarlatti in Neapel, wo er seine ersten großen Erfolge errang. Mit seiner Frau, der gefeierten Sängerin Faustina Bordoni, folgte er 1731 einer Einladung an den Dresdner Hof, wo er zum „Königlich Polnischen und Kurfürstlich Sächsischen Kapellmeister“ berufen wurde und 1733-63 im Hofdienst an der italienischen Oper stand. Neben zahlreichen Opern komponierte er für die katholische Hofkirche in Dresden den meisten und bedeutendsten Teil seiner geistlichen Werke. 1764 übersiedelte das Ehepaar Hasse nach Wien und 1773 nach Venedig, um dort seinen Lebensabend zu verbringen.