Home Verein STRASSE DER MUSIK Musikfest UNERHÖRTES MITTELDEUTSCHLAND Tag der HAUS- UND HOFMUSIK PRESSE KOMPONISTEN

Georg Friedrich Kauffmann

1679-1735

geboren im thüringischen Ostramondra, studierte Orgel und Komposition bei Johann Friedrich Alberti in Merseburg. Nach Albertis Tod 1710 wurde er fürstlicher Hof- und Domorganist sowie Kirchenmusikdirektor und Hofkapellmeister in Merseburg. 1722 gehörte Kauffmann zu den Bewerbern um die Stelle des Thomaskantors. Da er auf die Berufung zu Gunsten Christoph Graupners verzichtete und dieser auf Geheiß seines Dienstherrn sie ablehnen musste, bekam diesen Posten Johann Sebastian Bach. Ab 1733 gab Kauffmann die Harmonische Seelenlust heraus, die erste gedruckte Sammlung von 98 Choralvorspielen 66 Generalbass-Choräle für Orgel seit Samuel Scheidts Tabulatura Nova (1624). Viele Choräle enthalten seine Register- und Tempoangaben sowie Verzierungsvorschläge, was einen Einblick in die damalige Aufführungspraxis ermöglicht. Kauffmann starb in Merseburg.