Home Verein STRASSE DER MUSIK Musikfest UNERHÖRTES MITTELDEUTSCHLAND Tag der HAUS- UND HOFMUSIK PRESSE KOMPONISTEN

Giovanni Battista Riccio

spätes 16. Jh.-nach 1621

(auch Giambattista) wirkte in Venedig von 1609 bis 1620/21. Seine genauen Lebensdaten sind nicht überliefert. 1609 wurde er zum Organisten der Scuola di San Giovanni Evangelista ernannt, gleichzeitig aber auch als Violinist bezeichnet. Eine andere An­stellung ist nicht bekannt. Er komponierte Instrumental- und Vokal­musik für den privaten Rahmen, die in drei Büchern zwischen 1612 und 1621 in Venedig veröffentlicht wurde. Mög­licher­weise gehörte Riccio zum Haushalt von Antonio Grimani, Bischof von Torcello, dem er sein zweites Kompositions­buch (1618) wid­mete. Seine heute bekannteste Sammlung ist Il terzo libro delle Divine Lodi (1620 und 1621) mit Vokalwerken, Triosonaten und Stücken für Blockflöten, eine Seltenheit in der damaligen vene­zianischen Tradition. Die Einzelwidmungen be­zeugen freund­schaft­liche Beziehungen zu anderen venezianischen Komponisten.