Home Verein STRASSE DER MUSIK Musikfest UNERHÖRTES MITTELDEUTSCHLAND Tag der HAUS- UND HOFMUSIK PRESSE KOMPONISTEN

 Grußwort Prof. Ludger Rémy

Grußwort Prof. Ludger Rémy

Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden

Zum Geleit

Provincia radix mundi.
(Die Provinz ist die Wurzel /
der Nährboden des gesamten Erdkreises.)

Ein Loblied auf die Provinz!
Bleibe im Lande und nähre dich redlich, /
horch in die Stille! Erhöre für Dich
das Unerhörte!

Eine Zeit, deren lauteste Vertreter uns vorspiegeln, es gäbe nur die eine schöne neue weite Welt, zu der jedermann über Datenleitungen zu jeder Zeit Zutritt hat – eine solche Zeit verkennt die Wurzeln und den Nährboden für Individualität, für Vielfalt, für Kontraste; diese lebenswerten Dinge finden hier keinen Platz. Alles ist für alle – eines & gleich.

Dem gegenzusteuern lade ich Sie als Schirmherr des Musikfestes Unerhörtes Mitteldeutschland  ein: lassen Sie uns in Ruhe über die nicht immer so laut klingenden Straßen der Musik wandern; über ein dichtes Netz zahlloser und teilweise verschütteter Wege gelangt man zu Orten, an denen es immer noch viel Unerhörtes zu entdecken gilt. Entdecken – das bedeutet die Decke wegzuziehen... und schon erscheinen die zahllosen mitteldeutschen Komponisten (obzwar in den Weiten der Zeit verschwunden) wie verglühte Sterne des Weltalls, deren Licht hell weiterlebt und seit Hunderten von Jahren zu uns herüberleuchtet. Ein einziges Menschenleben reicht nicht hin, die Fülle des Unbekannten jemals zu sichten.

Genießen Sie den Reichtum des in Jahrhunderten gewachsenen Humus der Provinzen, der Heimat des „Jetzt“ & „Hier“ – Reichtum für den gesamten Erdkreis, vielleicht ein Wegweiser in die Zukunft! Musik ist die Sprache, die am ehesten zu berichten vermag, wie man mit Zeit, mit lebendiger Tradition und mit der eigenen Seele umgehen kann.

Ich grüße Sie und wünsche Ihnen eine erquickliche Récréation des Gemütes!

 

Prof. Ludger Rémy
Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden





 Grußwort Dr. Jürgen Fox

Grußwort Dr. Jürgen Fox

Vorstand Saalesparkasse Meine Damen und Herren,
liebe Musikfreunde,

vom schier überwältigenden kulturellem Reichtum Mitteldeutschlands bin ich immer wieder tief beeindruckt. Und ich vermute, da geht es mir nicht alleine so. Schließlich lag hier das Stammland der Ottonen und Wettiner, hier begann der  Siegeszug Luthers, hier wirkten die deutschen Klassiker und von hier aus revolutionierte die Bauhaus-Bewegung die Architektur und das Design der Welt. Und natürlich fallen uns sofort Dutzende Komponisten ein, die mit ihrer Musik noch heute rund um den Globus die Menschen begeistern. Dabei sind Bach, Händel, Tele-mann, Schütz, Wagner und Weill nur die „Spitze des Eisbergs“. Schließlich gibt es hier noch viel mehr zu entdecken. Und genau dieses Heben von Schätzen unseres kulturellen Erbes macht das Musikfest „Unerhörtes Mitteldeutschland“ für mich so spannend.

Wenn man vom Erbe spricht, ist der Satz „Erbe verpflichtet“ nicht weit. Und das ist richtig. Auch wir – als regionale Sparkasse – fühlen uns hier in der Verantwortung. Darum fördern wir gemeinsam mit unserer Ostdeutschen Sparkassenstiftung das Musikfest Unerhörtes Mitteldeutschland seit seiner ersten Auflage im Jahr 2012.

Ich bin heute schon sehr gespannt auf das diesjährige Öffnen der „musikalischen Schatzkiste“ und ich lade Sie, liebe Gäste und Konzertbesucher, herzlich dazu ein, mit uns gemeinsam auf musikalische Entdeckungsreise durch unser Mitteldeutschland zu gehen. Den Machern und Akteuren des Musikfestes wünsche ich „unerhört“ viel Erfolg.


Dr. Jürgen Fox
Vorstand Saalesparkasse




 Grußwort Daniel Schad

Grußwort Daniel Schad

Vorsitzender STRASSE DER MUSIK e.V. Werte Musikfreunde,

„Erfolg in der Musik ist eigentlich nur immer wieder die Entdeckung“. Mit diesen Worten bedankte sich Menahem Pressler zum ECHO Klassik 2015, den er für sein Lebens­werk erhielt. Er beschreibt damit exakt die Aufgabe unseres Musikfestes Unerhörtes Mitteldeutschland: Entdeckungen zu ermög­lichen und damit Erfolg zu haben.

Wir sind wiederum stolz und dankbar, Ihnen den unbekannten musikalischen Reichtum unserer Region mit 14 Konzerten an 14 musikhistorisch bedeutsamen Aufführungsorten näher zu bringen. Dieses Jahr sogar mit zwei ECHO Klassik Preisträgern, dem CONCERT ROYAL aus Köln und dem Komponisten Torsten Rasch aus Dresden.

Mein besonderer Dank gilt allen Förderern und Unterstützern. In einer Zeit der vielen Schreckensnachrichten ist die Investition in unser Musikfest das beste Mittel, um Generationen und Völker friedvoll durch die Musik zu verbinden. Unsere Musik bietet Einkehr, Trost und Hoffnung.

Auch 2016 gibt es zahlreiche Jubiläen zu feiern, darunter Adam Krieger, Johann Heinrich Rolle, Georg Alfred Schumann, Max Reger, William Sterndale Bennett oder Ferruccio Busoni. Zudem haben exzellente Interpreten wunderbare Musik aus nationalen und internationalen Archiven zusammengetragen und die Idee unseres Musikfestes maßgeblich mitgestaltet: Unerhörtes aus Mitteldeutschland bekannt und erlebbar zu machen.

Freuen Sie sich auf eine ausgewogene musikalische Vielfalt mit diversen Kammermusikbesetzungen, Orgelmusik in verschiedener Begleitung, sowie Chorgesang und Liederabende.

Begeben Sie sich auch 2016 auf Entdeckungsreise bei besonderer Musik aus unserem so einzigartigen Mitteldeutschland.


 
Daniel Schad
Vorsitzender STRASSE DER MUSIK e.V.