Home Verein STRASSE DER MUSIK Musikfest UNERHÖRTES MITTELDEUTSCHLAND Tag der HAUS- UND HOFMUSIK PRESSE KOMPONISTEN
< 01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 >

05.
Diogenes Quartett München

Unerhörte Quartette – Wiederentdeckte Schätze

Sonntag | 19. Juni 2016 | 17:00 Uhr
Burgk | Schloß Burgk | Kleiner Saal

Diogenes Quartett München
Stefan Kirpal (Violine) | Gundula Kirpal (Violine) |

Alba González i Becerra (Viola) | Stephen Ristau (Violoncello)





Streichquartett Es-Dur op. 1 Nr. 1
Allegro – Adagio – Menuetto: Allegretto – Rondo: Allegretto
 
Max Bruch 1838-1920
Streichquartett c-Moll WoO 1852, wieder entdeckt 2013
Adagio ma non troppo – Adagio – Allegro molto – Finale
 
Streichquartett Nr. 1 c-Moll op. 25
Allegro energico – Andante con moto – Allegro – Rondo all`Ongarese: Allegro molto vivace


Das Konzert wird unterstützt durch:

Karten 15 | 12 €

Schloss | 07907 Burgk
Tel. 03663 400 119
 
Straße der Musik e.V. | Hegelstraße 73
06114 Halle (Sa.) | Tel. 0345 517 41 70
 
Abendkasse vor Ort
 
HIER: ONLINE-KARTENBESTELLUNG

Schloß Burgk

Schloß Burgk

Malerisch am Ufer der Oberen Saale gelegen, beherbergt die einstige Reußische Residenz Schloß Burgk nicht nur historische Wohn- und Repräsentationsräume nebst kostbarem Interieur, sondern ist mit seinen Spezialsammlungen, den Ausstellungen, Konzerten und Festen ein kulturelles Zentrum Ostthüringens.

 

Stilistisch von der Gotik bis zum Historismus  geprägt, sind die Zeugnisse, die Barock und Rokoko hinterlassen haben, unübersehbar: Mitte des 18. Jahrhunderts wurden der Sophienpark angelegt und das Schallhaus errichtet, der Kleine Saal erhielt die monumentalen Wandgemälde in der Manier von Antoine Pesne, der Alkoven im Prunkzimmer seine illusionistische Deckengestaltung, die „Weißen Zimmer“ kostbare Seidentapeten, Gobelins, Stuckaturen, Fayencen und Kristalllüster. Für die Schlosskapelle wurde Gottfried Silbermann verpflichtet, eine Orgel zu bauen, die heute, nahezu unverändert, zu den kostbarsten Instrumenten Mitteldeutschlands gehört. Für die Besichtigung des Hauses sollte der Konzertbesucher genügend Zeit einplanen. Schloß Burgk ist für das Diogenes Quartett der ideale Ort, an dem es u. a. das erst 2013 wieder entdeckte Quartett in c-Moll von Max Bruch zum Klingen bringen wird.