Home Verein STRASSE DER MUSIK Musikfest UNERHÖRTES MITTELDEUTSCHLAND Tag der HAUS- UND HOFMUSIK PRESSE KOMPONISTEN
< 01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 >

06.
TrioSono

Unerhörtes Mitteldeutschland trifft Fête de la Musique

Montag | 20. Juni 2016 | 19:30 Uhr
Gera |Museum für Naturkunde | Nicolaiberg 3
TrioSono
Yuki Manuela Janke (Violine) | Matthias Wilde (Violoncello) |
Ayumi Janke (Klavier)


3 Romanzen für Klavier und Violoncello op. 29

 

Felix Draeseke 1835-1913

Violoncellosonate D-Dur op. 51

Allegro moderato – Largo, molto espressivo – Allegro vivace con fuoco

 

Niels Wilhelm Gade 1817-1890

Klaviertrio F-Dur op. 42

Allegro animato – Allegro molto vivace – Andantino – Finale.

Allegro con fuoco

 

Heinrich XXIV. Reuß zu Köstritz

Klaviertrio G-Dur op. 37

Allegro non troppo ma con brio – Allegretto quasi

Andantino – Vivace assai – Finale. Allegro con brio



Das Konzert wird unterstützt durch:

Eintritt frei – Spenden erbeten

Platzreservierung:

0365 31656 oder 0151 46177134

Gera | Museum für Naturkunde

Gera | Museum für Naturkunde
Das älteste erhaltene Bürgerhaus der Altstadt Geras liegt auf dem Nicolaiberg und beherbergt das Museum für Naturkunde der Stadt. Das Haus wurde von 1686 bis 1688 vom Leipziger Kaufmann Gottfried Perner gebaut und von 1716 bis in die Mitte des 19. Jahrhunderts von der Familie Schreiber bewohnt. Nach ihr wird es das „Schreibersche Haus“ genannt. Danach erwarb es die Stadt Gera und nutzte es als Gericht und Schule und seit 1947 ist es Museum.
 
Das heutige Museum für Naturkunde zeigt in seiner Dauerausstellung „Ostthüringen als Landschaftsraum – zur Geologie, Flora und Fauna“. Im 2. Obergeschoss wird im „Gelehrtenzimmer“ die Entwicklung vom Naturalienkabinett zum naturwissenschaftlichen Museum dargestellt. Darüber hinaus gibt es unter dem „Schreiberschen Haus“ eine umfangreiche, sehr informative Ausstellung über Minerale.
 
Ein repräsentativer Barocksaal lädt zu diversen Veranstaltungen ein. Hier findet auch das Konzert des Musikfestes statt. Zu den in Gera geborenen Persönlichkeiten des 18./19. Jahrhunderts, die im musikalischen Kontext zu erwähnen sind, gehören der Pfarrer und Kirchenlieddichter Traugott Leberecht Kämpfe und der Sänger und Komponist Heinrich Agatius Gottlob Tuch. Letzterer erwarb sich vor allem als Musikverleger besondere Verdienste.
 
Das Konzert ist Bestandteil von Fête de la Musique, das offen für die Mitwirkung von professionellen und Laien-Musikern ist. In den Fokus des Programmes wird weniger bekannte Kammermusik von Heinrich XXIV. Prinz (seit 1894 Fürst) Reuß zu Köstritz, Felix Draseke und Niels Wilhelm Gade gestellt. Alle drei haben biographische Bezüge zu Mitteldeutschland.