Home Verein STRASSE DER MUSIK Musikfest UNERHÖRTES MITTELDEUTSCHLAND Tag der HAUS- UND HOFMUSIK PRESSE KOMPONISTEN
< 01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 >

07.
Angelika Dietze | Jürgen Dietze | Yuka Tanabe |
Barbara Ude | Hans-Günther Thomasius |
Stefan Wunnenburger | Fumiko Takano

Unerhörte Dessauer Komponisten

Mittwoch | 22. Juni 2016 | 20:00 Uhr
Dessau-Roßlau | Anhaltisches Theater | Friedensplatz 1A
Angelika Dietze (Querflöte) | Jürgen Dietze (Oboe) | Yuka Tanabe (Violine)
Barbara Ude (Violine) | Hans-Günther Thomasius (Viola) |
Stefan Wunnenburger (Violoncello) | Fumiko Takano (Klavier)




Sonate für zwei Violinen D-Dur
Allegro moderato – Minuetto   
Quartett für Flöte (Nagelgeige), 2 Violinen, Violoncello A-Dur Moderato – Adagio – Rondo Allegretto
 
Louis Massonneau 1766-1848
Quartett für Oboe und Streichtrio Nr. 2, B-Dur
Allegro moderato – Andante – Poco allegretto e molto scherzando
 
Sonate G-Dur für Flöte und Klavier
Allegro vivace – Larghetto con espressione – Allegro assai – Allegretto
 
August Klughardt 1847-1902
Schilflieder, 5 Fantasiestücke für Klavier, Oboe, und Viola op. 28 nach Gedichten von Nikolaus Lenau (1802-1850)
Langsam, träumerisch – Leidenschaftlich erregt – Zart, in ruhiger Bewegung – Feurig – Sehr ruhig


Das Konzert wird unterstützt durch:

Karten 18 | 15 €

Anhaltisches Theater Dessau

Theaterkasse | Friedensplatz 1A

06844 Dessau-Roßlau
Tel. 0340 21 13 33

 
Straße der Musik e.V. | Hegelstraße 73
06114 Halle (Sa.) | Tel. 0345 517 41 70
 
Abendkasse vor Ort
 
HIER: ONLINE-KARTENBESTELLUNG

Dessau-Roßlau |
Anhaltisches Theater

Dessau-Roßlau | Anhaltisches Theater

Das Gebäude des Anhaltischen Theaters wurde 1938 fertiggestellt und mit dem „Freischütz“ eröffnet. Mit einer umfangreichen Drehbühne ausgestattet, bietet es beste Voraussetzungen für große Theater- und Opernproduktionen. Im 2. Weltkrieg wurde das Haus erheblich zerstört, 1949 aber war es wieder aufgebaut worden.

 

Über viele Jahre war Dessau die Residenzstadt der Anhaltischen Fürsten. Mit ihnen entwickelte sich ein interessantes geistig-kulturelles Leben, das eine Reihe bedeutender Persönlichkeiten in die Stadt zog. Entscheidend trug Friedrich Wilhelm Rust (1739-1796) für ein reges musikalisches Leben bei. Er gründete eine Hofkapelle, die ihm die Ernennung zum Musikdirektor einbrachte. Aus seiner kompositorischen Feder stammen Kantaten, Oden und Lieder. Am bedeutendsten aber sind seine Klavierwerke und Sonaten, von denen wir eine Flötensonate im Konzert hören. Der Komponist Friedrich Schneider führte diese Tradition als Herzoglicher Hofkapellmeister weiter. Auch von ihm ist eine seiner Sonaten im Proramm des Konzerts enthalten.

 

Betrachtet man Dessau im 20. Jahrhundert, so müssen der Komponist Kurt Weill, dem ein Festival gewidmet ist, und der Architekt Walter Gropius mit seinen Verdiensten um die Bauhauskunst Erwähnung finden. Nachdem Gropius das Bauhaus in Weimar gegründet hatte, sorgte er 1926 für den Umzug nach Dessau, und seither ist die Stadt mit der internationalen Bauhaustradition aufs Engste verbunden.