Home Verein STRASSE DER MUSIK Musikfest UNERHÖRTES MITTELDEUTSCHLAND Tag der HAUS- UND HOFMUSIK PRESSE KOMPONISTEN
< 01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 >

09.
Holger Gehring

Unerhörte Barockorgel – Musik aus der Entstehungszeit der Orgel

Freitag | 24. Juni 2016 | 19:30 Uhr
Schmalkalden | Schlosskirche | Schlossberg 9




Marco Antonio Cavazzoni um 1485-nach 1569
Recercare primo – Salve virgo
 
Toccata prima aus: Il secondo libro die Toccate
Bergamasca aus: Fiori musicali
Toccata quarta aus: Il secondo libro die Toccate
 
Hans Leo Hassler 1564-1612
Canzon – Toccata – Magnificat primi toni
 
Matthias Weckmann um 1616-1674
Praeambulum Primi Toni
 
Capriccio sopra il Cucu
 
Partite Auff die Mayerin aus: Libro di 1649
 
Partita Jesu, meine Freude
 
Georg Muffat 1653-1704
Ciacona aus: Apparatus musico-organisticus


Karten 12 | 10 €

Museum Schloss Wilhelmsburg
Schlossberg 9 | 98574 Schmalkalden
Tel. 03683 403186    
 
Straße der Musik e.V. | Hegelstraße 73
06114 Halle (Sa.) | Tel. 0345 517 41 70
 
Abendkasse vor Ort
 
HIER: ONLINE-KARTENBESTELLUNG

Schmalkalden |
Schloss Wilhelmsburg

Schmalkalden | Schloss Wilhelmsburg

Über dem mittelalterlichen Zentrum von Schmalkalden erhebt sich das Schloss Wilhelmsburg. Es wurde zwischen 1585 und 1590 als Nebenresidenz der hessischen Landgrafen gebaut. Prunkvoll aus-gestattet, mit wertvoller Wandbemalung, beeindruckenden Festsälen zählt das Schloss zu den bedeutenden Renaissance Denkmalen in Deutschland. Die Schlosskapelle beherbergt eine sehr gut erhaltene, spielbare Orgel mit Holzpfeifen aus dem Jahre 1589. Die Orgel gehört neben der kostbaren Reichel-Orgel in der hallischen Marktkirche zu den wenigen in Europa erhaltenen über vierhundert Jahre alten Instrumenten. Hof- und Stadtorganisten wie Johann Nikolaus Tischer, Johann Gottfried Vierling oder Johann Friedrich Doles, der auch die Thomaskantorstelle in Leipzig bekleidet hatte, pflegten ein reges musikalisches Leben im ausgehenden 17. bis 19. Jahrhundert in Schmalkalden.

 

Der Organist Holger Gehring bringt mit Musik aus der Entstehungszeit der Orgel das kostbare Instrument zum Klingen und gedenkt dabei den 400. Geburtstagen der Komponisten Johann Jacob Froberger und Matthias Weckmann.