Home Verein STRASSE DER MUSIK Musikfest UNERHÖRTES MITTELDEUTSCHLAND Tag der HAUS- UND HOFMUSIK PRESSE KOMPONISTEN
< 01 | 02 | 03 | 04 | 05 | 06 | 07 | 08 | 09 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 >

09.
Birgit Kölbl (Waldhorn) | Dirk Fischbeck (Klavier)

Unerhörte Jubilare – Romantische Klavier- und Hornklänge
 
Samstag | 24. Juni | 15:00 | Leipzig | Grieg-Begegnungsstätte
 


August Eberhard Müller  1767-1817
Sonate A-Dur op. 7 Nr. 1 für Klavier solo
Allegro assai – Andante con variazioni

Martin Gustav Nottebohm  1817-1882
Six Romanesques op. 2 für Klavier solo
Andantino – Allegro poco agitato – Andante cantabile – Allegro grazioso –
Allegro – Allegro brioso

Fritz Spindler  1816-1905
Sonate für Horn und Piano op. 347
Dem königl. Sächs. Kammermusikus Oscar Franz gewidmet.        
Bewegt – Sehr langsam, lebhaft

Niels Wilhelm Gade  1817-1890
Idyllen op. 34 für Klavier solo
Im Blumengarten – Am Bache – Zugvögel – Abenddämmerung

Eduard Franck  1817-1893
Sonate Es-Dur op. 40 Nr. 4
Allegro con brio – Adagio – Allegro vivace

Richard Strauss  1864-1949
Konzert für Horn und Orchester Es-Dur op. 11
Allegro – Andante – Rondo. Allegro
Dieses Konzert wird unterstützt durch

Karten 15 | 12 €

Kartentelefon 0341 9939661 |
0345 5174170

Tageskasse oder
HIER: ONLINE-KARTENBESTELLUNG

04103 Leipzig | Talstraße 10 |
Grieg-Begegnungsstätte

Leipzig | Grieg-Begegnungsstätte

Leipzig | Grieg-Begegnungsstätte
Im Gedenken an Edvard Grieg wurde 2005 eine Begegnungsstätte in den Räumen des ehemaligen Leipziger Musikverlages C.F. Peters in der Talstraße eröffnet. Edvard Grieg verband zum damaligen Leiter des C.F. Peters Verlages, Max Abraham, eine geschäftliche als auch freundschaftliche Beziehung. Ihm spielte er regelmäßig seine neuesten Kompositionen vor. 1889 schloss Grieg mit dem Verlag einen Vertrag, in dem er ihm das alleinige Recht der Veröffentlichung seiner Werke sicherte.

Der frühere Musiksalon, in dem Grieg musiziert hatte, ist heute ein beliebter Konzertort und Veranstaltungsraum für diverse Vorträge und Lesungen. Eine Dauerausstellung informiert über Leben und Schaffen des norwegischen Komponisten, für den Leipzig ein besonderer Ort wurde und in dem er viele Jahre lebte. Hier hatte er am Konservatorium Klavier und Komposition studiert, und hier faszinierte ihn das reiche, ausgezeichnete Musikleben. Er schloss Freundschaft zu Johannes Brahms und Peter Tschaikowsky.