Home Verein STRASSE DER MUSIK Musikfest UNERHÖRTES MITTELDEUTSCHLAND Tag der HAUS- UND HOFMUSIK PRESSE KOMPONISTEN

05.

Unerhörte Celloklänge – Sächsischer Zauber

Jürnjakob Timm (Violoncello) | Ulrich Urban (Klavier)

 

Sonntag | 17. Juni 2018 | 11:00 | Leipzig | Schumann-Haus



Nicola Antonio Porpora  1686-1768
Sonate F-Dur für Violoncello und Klavier
Largo – Allegro – Adagio –
Allegro non presto (Tempo di Minuetto)

Robert Schumann  1810-1856
3 Phantasiestücke op. 79 (1849) für Violoncello und Klavier
Zart und mit Ausdruck – Lebhaft, leicht – Rasch, mit Feuer

Richard Wagner  1813-1883
Klaviersonate As-Dur für Mathilde Wesendonck
WWV 85 (1853)
Ruhig – Ruhig wie vorher – Nach und nach wachsende Bewegung – Erstes Zeitmaß

Friedrich Schneider  1786-1853
Sonate für Klavier und Violoncello F-Dur (1831)
Allegro moderato – Larghetto – Scherzo:
Allegretto – Rondo alla Polacca, Tempo moderato

Diese Konzert wird unterstützt:

Karten 18 | 15 €

Kartentelefon: 0345 5174170
Postalisch: Straße der Musik e.V.
Hegelstraße 73 | 06114 Halle  
 
Schumann-Haus | Inselstraße 18
04103 Leipzig | Tel: 0341 393 92 191

Tageskasse oder
HIER: ONLINE-KARTENBESTELLUNG

Schumann-Haus Leipzig

Schumann-Haus Leipzig

04103 Leipzig | Inselstraße 18

Schumann-Haus

 

Nach der Eheschließung im Jahre 1840 bewohnten Robert und Clara Schumann bis 1844 die 1. Etage des herrschaftichen klassizistischen Hauses in der Inselstraße. Die Jahre gehören zu einer sehr produktiven Zeit, hier entstand neben anderen bedeutenden Werken seine Frühlingssinfonie. Zu Franz Liszt, Felix Mendelssohn Bartholdy, Hector Berlioz und Richard Wagner begann hier die enge Freundschaft, sie gehörten zu den zahlreichen Künstlerbesuchern. Die vom Künstlerpaar bewohnten Räume gestaltete der Schumann-Verein Leipzig e.V. als Museum. Er informiert mit Schaustücken und Texttafeln über Leben und Wirken der Künstler. Originalgetreu wurde der Saal rekonstruiert und ist wieder ein beliebter Veranstaltungsraum geworden. In dem weiteren Teil des Hauses hat die Grundschule „Clara Schumann“ ihr Domizil. Ihr Name steht für eine verstärkte musische Bildung.